Monika Röth (monika), 29.10.2005

Downloads und Kopierschutz

Gestern war mir spät Abends noch nach einer Portion Sugababes und deren neuestem Song Push the Button. Kein Problem hab ich mir gedacht und eines der Musik-Downloadportale aus der Fernsehwerbung im Internetbrowser aufgerufen: myCokeMusic.at - was die Firma mit der braunen Brause zu einem vorzugsweisen Lieferanten für Musik aus dem Internet macht, ist mir jetzt rückblickend eigentlich auch unklar.

Der Titel war rasch gefunden, aber dann begann die Odysee. Einfach kaufen ging nicht. Man mußte zuerst ein Konto mit Cents aufladenm wobei man mehr Coke-Cents bekommt, als man Euro-Cents einzahlt. Danach habe ich wieder das Lied angesurft und wollte es mit meinen Coke-Cents kaufen, aber: man sollte zuerst einen speziellen Download-Manager installieren. Spätestens da hätte ich aufgeben sollen. Aber da hatte ich ja schon Euro-Cents in Coke-Cents gewechselt und die wollte ich jetzt natürlich nutzen.

Die Installation klingt ein Active-X Element in meinen Internet Explorer ein (wie macht das jemand, der keinen Internet Explorer hat?!?) und will nach der Installation einen Neustart von Windows. Toll! Damit ich ein Lied aus dem Internet kaufen darf, muß ich also eine wildfremde Software auf meinem Gerät installieren und dann auch noch Neustarten, sprich: die gesamte offene Arbeit, die ich nebenbei gemacht hatte, abspeichern und nach dem Neustart wieder laden. Okay, das hatte ich dann auch noch gemacht, wieder die Seite angesurft, das Lied gesucht, gekauft und - Trommelwirbel bitte! - auch heruntergeladen. Wohin werde ich nicht gefragt, aber ich entdecke die Software nach einigem Suchen in der Medienbibliothek des Windows Media Players. Aha, also eine WMA-Datei, kein MP3. Dann fällt mir noch die Bemerkung geschützt bei der Datei auf und als ich etwas bei myCokeMusic.at nachlese, finde ich auch den Grund: die Firma verwendet das Digital Rights Management von Windows, weshalb z.B. der Apple iPod als Abspielgerät nicht in Frage kommt. Hey, verwendet ja sowieso keine Sau - oder?

Irgendwie wird mir dabei klar, warum es so viel öfter passiert, daß Leute die Lieder aus dem Internet einfach klauen. Hätte ich nämlich illegalerweise das Musikstück irgendwo in einer Tausbörse gefunden, hätte ich es schneller gehabt und könnte es auch auf jedem Gerät abspielen, daß ich besitze.

Was hat das ganze mit Hörbüchern zu tun? Eine ganze Menge, weil bei Hörbüchern ist der Download groß im kommen. Leider für die Verlage sowohl der legale über Downloadportale, als auch der illegale über Tauschbörsen.

Ansätze für einen legalen Download gibt es genug: vom viel diskutierten Digital Rights Management a la Audible - inklusive speziellem Dateiformat und eingeschränkter Auswahl von MP3-Playern - bis zu den Wasserzeichen in der MP3-Datei, wie es z.B. von Soforthoeren.de eingeführt wurde.

Egal für welche technische Variante sich der Vertrieb entscheident, wäre mir eines extrem wichtig: der reguläre Kunde darf davon nichts merken.

Solange man ihn dafür bestraft, daß er ehrlich bezahlt hat und ihn mit technischen Hürden für den Kopierschutz nervt, kann man noch soviele Heftchen und CDs produzieren, die den legalen Download bewerben. Ich hoffe, daß hat man beim nächsten Musik-Downloadportal beherzigt, wenn ich mal wieder nächtens Lust auf eine Portion Sugababes bekomme.

Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@audiobooks.at

Zurück

Druckversion | Weiterleiten per E-Mail | bei Twitter posten

 


Suchen in der Datenbank

Rubriken

Was hören Sie am Liebsten?

Hörspiele
Gekürzte Lesungen
Ungekürzte Lesungen




... und wer druckt das AUDIOBOOKS Magazin? PRINTSHOP!
Zurück zur Startseite
Werbung
[Text onlySchriftart verkleinern Schriftart vergrößern Kontrast ändern Audiobooks @ WAP - Mobile Hörbuch-Information
Zurück zur Startseite
 
 
 
 
  Erweitert
Mi, 26. September 2018|8:46 MEZ|Update vor 8 Std.


Hörbücher Magazin