Zeit und Erfahrung im Nachkriegshörspiel

In der frühen Nachkriegszeit erlebte das literarische Hörspiel eine Blütezeit. Vielerorts waren die Kinos, Theater und Konzertsäle noch nicht wieder aufgebaut, und so stand das Medium Radio konkurrenzlos in den deutschen Wohnzimmern für Unterhaltung, Ablenkung von den Alltagssorgen, aber auch für die Auseinandersetzung mit der jüngsten Vergangenheit.

Wilhelm Genazino, selbst in den letzten Kriegsjahren geboren, erinnert daran, wie dieses Hörspielhören im Familienkreis damals vor sich ging: in höchster Konzentration, ohne dabei etwas zu essen oder zu trinken. Dabei sind ausgewählte Passagen aus historischen Hörspielen zu hören - von Wolfgang Borcherts "Draußen vor der Tür" über Ingeborg Bachmanns "Zikaden" bis zu Inge Müllers "Weiberbrigade".

Wilhelm Genazino hat neben zahlreichen Romanen Essays, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Zuletzt ist sein Roman "Das Glück in glücksfernen Zeiten" erschienen. Der Schriftsteller mit Wohnsitz in Frankfurt am Main erhielt unter anderem den Georg-Büchner-Preis und den Heinrich-von-Kleist-Preis.

hr2-kultur ist über die UKW-Frequenzen 96,7 / 95,0 oder 99,6 MHz oder als Livestream unter www.hr2-kultur.de. zu empfangen.

Quelle: Hessischer Rundfunk

Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@audiobooks.at


Copyright 2001-2007 AUDIOBOOKS Magazin
Diese Seite wurde mit dem WyRu CMS 2.3.103 erstellt.